Vereinsvorstand und Haftung

Um ein Ehrenamt in einem Verein zu besetzen, muss man schon positiv verrückt sein.

Dass man dafür eine Menge an Freizeit opfert, gehört ja praktisch schon zum Vereinswesen dazu. Als Vorstand kann der Zeitverbrauch zu einem echten Problem werden. Doch was viele nicht wissen: Neben der Zeit, die man dafür aufbringt, hat ein Mitglied im Vereinsvorstand auch noch Haftungsrisiken.

Der Vereinsvorstand haftet gegenüber Dritten grundsätzlich unbeschränkt, das heißt mit dem kompletten Privatvermögen. Kein Wunder, wenn sich immer weniger Mitglieder für eine Ehrenamtsarbeit in einem Verein begeistern lassen.

Zwar lässt sich die Vorstandshaftung mit dem Privatvermögen gegenüber dem Verein zumindest in Teilbereichen etwas einschränken, aber Folgendes bleibt unausweichlich:

  1. Verein und Vorstand benötigen den richtigen Versicherungsschutz
  2. Verein und Vorstand benötigen rechtliche und steuerliche Beratung durch Fachleute
  3. Vorstände müssen bereit und fähig sein, den Verein ordnungsgemäß zu führen.

Zur Ordnungsgemäßen Führung eines Vereins

Für die Punkte (1) und (2) (Versicherung und Steuerberatung) finden Sie sicherlich fähige Fachleute, die Ihnen dort weiterhelfen. Doch wie löst man (3)? Unfälle passieren nunmal und sind durch Versicherungen auch gut abgedeckt. Doch was, wenn Sie als Vorstand einen Fehler machen, weil Sie es nicht besser wussten?

Unserer Meinung nach helfen dort zwei Dinge: Bildung und geeignete Hilfsmittel. Für Ihre Bildung abonnieren Sie bitte unseren Blog. Das können Sie zum Beispiel, indem Sie uns auf Instagram und Facebook folgen, das RSS abonnieren oder uns Ihre E-Mail-Adresse zusenden mit einigen Themenwünschen für den Blog.

Als Hilfsmittel empfehlen wir eine vernünftige Vereinssoftware. Diese nimmt Ihnen hier die gröbsten Arbeiten ab und hilft Ihnen, die Ordnung zu behalten.

Egal ob kleiner Dorfverein mit wenigen Mitgliedern oder großer Sportverein mit vielen Abteilungen: Mit der richtigen Software verwalten Sie Ihren Verein ohne große Mühen und haben immer den richtigen Überblick. Vor allem im Bereich der Finanzen (Mitgliedsbeiträge, Spendenbescheinigungen und Sponsorengelder) ist die ordnungsgemäße Buchführung wichtig – auch in Hinblick auf die Haftungsrisiken. Vergessen Sie beispielsweise eine Angabe auf der Spendenbescheinigung, wird diese vom Finanzamt nicht anerkannt und Sie haften für die zu viel bezahlten Steuern Ihres Gegenüber.

Auch wenn die Vereinskasse von der Buchhaltung abweicht, haften alle Vorstände gesamtschuldnerisch, das heißt, hat das eine Vorstandsmitglied privat kein Geld, kann der Gläubiger das nächste Vorstandsmitglied zur Begleichung heranziehen. Als Mitglied des Vorstands haben Sie also das Bedürfnis, die anderen Vorstände mit zu überprüfen.

Ein weiteres sensibles Thema sind Mitgliederlisten und der Datenschutz: Laut DSGVO dürfen nur für die zuständigen Personen und nur zum vorab vereinbarten Verwendungszweck die personenbezogenen Daten verfügbar sein. Die Software „ERPL Verein“ ermöglicht die genaue Zugriffskontrolle gemäß dem Verwendungszweck der Daten: So dürfen Gruppenleiter nur diejenigen Namen von Mitgliedern sehen, die in ihren Gruppen zugeteilt sind.

Die Software „ERPL Verein“ ist komplett kostenlos und bietet alle diese Funktionen. Nachdem Sie die Software von uns kostenlos erhalten haben, installieren die Software auf einen beliebigen Webserver. Anschließend richten Sie den Verein mit Vereinsname und Logo ein und legen die Benutzer mitsamt ihren Berechtigungen an. Danach importieren Sie die Mitgliederliste und können mit der Vereinsarbeit loslegen.

Fazit

Neben dass die richtige Vereinssoftware einen bei der ordnungsgemäßen Führung des Vereins unterstützt, nimmt sie einem auch lästige und wiederkehrende Tätigkeiten ab. Dann bleibt Ihnen mehr Zeit für das Ehrenamt, senken Ihre Haftungsrisiken und steigern die Freude, die so eine Arbeit mit sich bringt.

Möchten auch Sie mehr Zeit für Ihr Ehrenamt haben, so sprechen Sie uns an.