ERPL – eine neue Software für ein altes Problem

Manchmal scheint es so, als trete die Menschheit auf der Stelle. 1970, der zweite Weltkrieg ist 25 Jahre her, die Menschheit bricht zum Mond auf. Wie soll dann erst das Jahr 2000 aussehen? Damals wusste man es: Fliegende Autos, Kolonien auf dem Mars, Hoverboards.

Und wie sah das Jahr 2020 tatsächlich aus? Die Autos konnten immer noch nicht fliegen, anstatt Hoverboards gab es Jojos und Tamagochis und anstatt Mars-Kolonien gab es nur ein popeliges Space Shuttle.

Und trotzdem ist die Menschheit vorwärts gekommen: 2000 wurde eine Innovation massentauglich, mit der fast niemand gerechnet hat: Das Internet. Doch in den ersten Jahren hat das Internet fast nichts geändert: Stahlwerke gießen immer noch Stahl, Autohersteller stanzen immer noch ihre Karosserieteile. Und trotzdem hat diese Revolution „unter der Haube“ die Welt 20 Jahre später auf den Kopf gestellt.

Dasselbe bezwecken wir mit der Markteinführung unseres ERPL StartERPakets: Auf den ersten Blick ist es nur ein weiteres Programm, mit dem man Rechnungen und Angebote schreiben kann. Unter der Haube kann es aber mehr:

Durch das innovative FOP-System können erstmals Standard-Module und Individual-Erweiterungen nahtlos miteinander verknüpft werden. Für Sie heißt das: Früher haben Sie über Ihre Lebenszeit mehrere Systeme angeschafft. Ein Einsteiger-System für wenig Geld, um zu starten und später ein teureres Profi-System, um den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden. Bei FOP können Sie bei ein- und demselben Hersteller bleiben und zuerst einige Einsteiger-Module kaufen, sowie später individuelle Anforderungen programmieren zu lassen.

Wichtig ist uns, dass Sie mit Ihrer Entscheidung für ein System keine Möglichkeiten für eine Digitalisierung später versäumen.

Zu unseren Einsteiger-Modulen geht es unter https://erpl-software.de